1. Platz beim Mittenbergrennen

Hallo zusammen!

Gestern nahm ich beim 59. Bike Rennen – Mittenbergrennen in Chur (Schweiz) teil. Dies ist ein Einzelzeitfahren mit dem MTB über 5 km und 440 Höhenmeter. Der Untergrund ist komplett auf Schotter. Am Start standen 70 Fahrer- und innen, darunter sehr starke MTB-Fahrer wie z.B. Paul Fischer, Michi Allgäuer, Michael Müller, Marcel Ender, Heinz Joos, Janis Spescha, Jon Schätti,…, um nur sehr wenige zu nennen. Pünktlich um 18.47 Uhr erfolgte der Startschuss für mich. Gleich von Anfang an gab ich Vollgas. Es fühlte sich gleich schon sehr hart an, aber ich drückte den ersten Kilometer gleich mit Vollgas weg. Es war verdammt hart, aber ich hatte ein gutes Gefühl. So fuhr ich mit Vollgas weiter, aber ungefähr ab der Hälfte kam der Mann mit dem Hammer, ich war stehend K.O., die Muskeln, die Atmung, alles war total am Limit. Ich dachte auch ans Aufgeben, ich konnte einfach nicht mehr. Irgendwie kämpfte ich mich dann noch hinauf. Ich gab immer noch alles, war aber platt ohne Ende, es ging einfach gar nichts mehr. Ich hatte auch teilweise gedacht, ich komme nicht mehr hinauf. Ich schaltete ein paar Gänge runter und gab einfach alles, ich kämpfte echt am Limit, es war brutal hart. Irgendwann erreichte ich dann den letzten Kilometer, aber ich konnte nicht mehr zulegen, ich fuhr einfach was ging und war nach 18 Minuten, 31 Sekunden und 3 Hundertstel im Ziel. Dass ich langsamer wie im Juni sein werde, war mir vor dem Start schon klar, aber dass ich so leiden musste, hätte ich nicht gedacht. Ich bin stolz darauf, dass ich einfach alles gegeben habe. Vielleicht bringt mich das auch ein bisschen weiter. Zu meiner großen Überraschung war dies dann sogar noch der Tagessieg, dies ist ein absoluter Traum, denn in einem Jahr beide Austragungen am Mittenberg zu gewinnen ist auch nicht normal – vielen Dank. Danke an Michi fürs mitnehmen, war wieder ein super Tag. Vielen Dank an den Veranstalter für das tolle Rennen. Ein paar Fotos sind in der Rubrik –> Fotos –> MTB ersichtlich. Ich hoffe ich kann mich jetzt ein wenig erholen und dann schauen wir mal weiter. Die Saison ist doch schon ziemlich lange und privattechnisch ist es derzeit halt auch sehr schwer, was aber nicht als Ausrede gesehen und gelten darf. Papa bitte kämpfe so weiter. So jetzt ist Erholung angesagt und dann schauen wir weiter. Hoffe es läuft so ähnlich weiter, lg und bis bald euer Schmitti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 + fünfzehn =