1. Platz beim MTB Marathon in Pfronten

Hallo zusammen!

Heute nahm ich beim MTB Marathon in Pfronten teil. Ich entschied mich für die „Kurzstrecke“ bei der 26 km und 840 Höhenmeter zu bewältigen waren. Am Start standen sehr gute Berg- und MTB-Fahrer wie z.B. der Vorjahressieger Oliver Mattheis, Dominik Brenner, Elias Hagspiel, Marco Lengauer, Stefan Vogler, David Färber, Sender Wieslaw, Andreas Heckmeier,… um nur wenige zu nennen. Pünktlich um 12.00 Uhr gingen 163 Fahrer- und innen auf die Strecke. Die ersten 500 Meter waren neutralisiert, aber danach ging die Post ab. Das Tempo wurde gleich angezogen und die Rennsituation war sehr unübersichtlich und sehr nervös, da es sehr kupiert und auch teilweise über enge Schotterwege ging. Nach ungefähr 5 Kilometer übernahm ich die Spitze und konnte ein für mich gutes Tempo fahren. Die Strecke war immer noch sehr kupiert und sehr eng. Nach gut 8 Kilometer ging es links weg und der steile Anstieg Richtung Breitenberg (1.670 m Hoch) folgte. Gleich zu Beginn der Steigung attackierte der Vorjahressieger Oliver Mattheis. Die Gruppe fiel gleich komplett auseinander, aber niemand konnte Ihm folgen. Ich konzentrierte mich auf meinen Rhythmus und versuchte ein für mich gutes Tempo zu fahren. Oliver Mattheis war vorne weg, dann folgte Elias Hagspiel und kurz nach Ihm folgte ich. Nach gut einem Kilometer konnte ich Elias einholen. Ich konzentrierte mich weiter auf mich und fuhr meinen Rhythmus. Die Strecke hatte teilweise steile Rampen und ganz wenige Flachstücke. Ich quälte mich so gut ich konnte hinauf. Nach einigen Kilometer erreichte ich als 2ter Overall die Bergwertung am Breitenberg. Knapp hinter mir folgte Dominik Brenner vom TSV Oberammergau. Jetzt folgte die Abfahrt Richtung Pfronten. Als ich den ersten Abschnitt gesehen habe, glaubte ich nicht mehr an mich. Ein extremes Gefälle und überall lose Steine wie in einem Bachbett. Im Training würde ich so eine Abfahrt nicht fahren. Irgendwann überstand ich dann diesen Teil und wurde hier von Dominik Brenner und Elias Hagspiel überholt. Der Mittelteil war dann besser, sehr viele Kurven, aber auch sehr losen Schotter und teilweise extrem schnell. Ich fuhr halt so wie ich konnte. Irgendwann wurde ich dann von Stefan Vogler und Marco Lengauer überholt. Der letzte Teil der Abfahrt war dann wieder der volle Horror, große Steine, sehr steil,…. Als ich unten ankam, hatte ich noch einen kleinen Vorsprung auf David Färber und Sender Wieslaw. Jetzt waren es noch ca. 4 Kilometer ins Ziel. Ich biss nochmals auf die Zähne und fuhr mit Vollgas (letzter Kraft) ins Ziel. Nach einer Stunde, 9 Minuten, 52 Sekunden und 5 Hundertstel finishte ich als 6ter Overall. Dies war in meiner Altersklasse der 1. Platz – ein Hammerergebnis für mich. Gratulation an alle Teilnehmer und eine gute Besserung an alle Verletzten. Danke an den Veranstalter für dieses tolle Rennen. Das Rennen war heute wirklich sehr hart, da der Anstieg sehr schnell gefahren wurde und die Abfahrt von einem alles abverlangte. War eine neue Erfahrung für mich. Hoffe es läuft so ähnlich weiter, lg und bis bald euer Schmitti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 − sechs =