4. Platz beim Zeitfahrcup – Seibersdorf 22

Hallo zusammen!

Gestern nahm ich beim Einzelzeitfahren im Rahmen des Zeitfahrcup – Seibersdorf 22 in Seibersdorf teil. Es galt einen Rundkurs mit 22 Kilometer und 64 Höhenmeter im Zeitfahrmodus zu absolvieren. Am Start standen 95 Fahrer- und innen, darunter extrem starke Zeitfahrer wie z.B der ungarische Zeitfahrspezialist Daniel Szalay, der mehrfache Österreichische Amateur Meister Christian Legyel-Wiesinger, Daniel Pettinger, der Master-Zeitfahrmeister Wolfgang Hauser, Thomas Koglbauer, Gerald Hauer, Fabian Freitag, Mathieu Grandgirard, Paul Moser, Markus Wurm, Gerhard Speckl, Michael Gaubitzer,… um wirklich nur sehr wenige zu nennen. Pünktlich um 12.37.30 Uhr durfte ich starten. Ich versuchte gleich ein gutes Tempo für mich zu fahren. Nach gut 500 Meter durch den Ort Seibersdorf kam man schon in ein Feld mit vielen Windrädern. Ich versuchte einfach einen guten Rhythmus zu fahren. Nach 3,9 Kilometer ging es um eine scharfe Rechtskurve hinauf nach Reisenberg. Der Wind blies schon stark seitlich. Ich gab einfach alles und versuchte das Rad gut zu halten. So ging es gute 7 Kilometer entlang. Nach der Ortsdurchfahrt von Reisenberg ging es gleich rechts weg. Jetzt ging es gute 2 Kilometer bis der Ort Wasenbruck kam. Die Ortsdurchfahrt war nicht ungefährlich, ich versuche kontrolliert und schnell durchzufahren. Nach dem Ort ging es rechts weg. Jetzt folgten ca. 4,2 Kilometer durch ein Feld. Die Straße war schmal, zum Teil sehr dreckig vom Feld und sehr sehr ruppig, ein ganz ganz schlechter Belag. Hier rollte gar nichts mehr. Die Wattzahl ging komplett nach oben und die Geschwindigkeit sank extrem ab. Zusätzlich kam noch ordentlich Gegenwind. Puh, dieses Stück war brutal hart, ich starb. Es war so hart wie schon lange nicht mehr, teilweise wurde mir ordentlich schwarz vor den Augen. Irgendwann kam man dann in den Ort Hof am Leithagebirge. Jetzt durch einen Kreisverkehr und schon war man wieder im Feld. Jetzt ging es noch einige Kilometer durch ein Feld. Ich kämpfte Vollgas, es war schon brutal hart. Irgendwann kam dann der Kreisverkehr in die Ortseinfahrt Seibersdorf. Jetzt noch kurz durch den Ort und dann endlich im Ziel. Puh, dieses Rennen war so brutal hart, ich gab wirklich alles, schneller konnte ich nicht mehr. Für mich war es ein perfekter Tag mit super Beinen. Im Ziel war ich total K.O., aber sehr happy, da es wirklich super lief. Ich finishte nach 28 Minuten, 26 Sekunden und 59 Hundertstel (46,41 km/h Durchschnitt). Dies war der 5. Platz Overall und der 4. Platz in meiner Altersklasse. Mit diesem Ergebnis hätte ich nie gerechnet. Die Konkurrenz ist hier unglaublich stark, 30 Sekunden langsamer und man ist 10 Plätze weiter hinten, die Dichte und das Niveau ist unglaublich hoch. Ich hatte wirklich einen super Tag und es lief perfekt. Vielen Dank an den Veranstalter für das tolle Rennen. Gratulation an den Sieger und an alle Finisher. Vielen vielen Dank an meine Freundin für die super Betreuung. Ein paar Fotos sind in der Rubrik –> Fotos –> Rennrad ersichtlich. Hoffe es läuft so ähnlich weiter, lg und bis bald euer Schmitti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × drei =