1. Platz beim Ischgl Ironbike Marathon Light

Hallo zusammen!

Heute nahm ich beim Ischgl Ironbike Marathon in Ischgl teil. Ich entschied mich für die Light Strecke, d.h. es mussten 29,38 km und 849 Höhenmeter bewältigt werden. Am Start standen wie immer sehr starke MTB-Fahrer wie z.B. Luca Hertner, Michi Allgäuer, Walter Platzgummer, Thomas Stadler, Stephan Kasper, Remo Wilberger,…, um nur sehr wenige zu nennen. Pünktlich um 8.35 Uhr erfolgte der Startschuss für das genau 100 Mann/Frau große Starterfeld. Am Anfang ging es kurz durch den Ortskern von Ischgl und ab der Bundesstraße ging es gleich los. Ich griff gleich mit Vollgas an, ich gab alles was ich hatte und nach gut einem Kilometer Fahrt, konnten sich Luca Hertner und ich absetzen. Knapp hinter uns Michi Allgäuer, Stephan Kasper und Co. Nach gut 2 Kilometer Fahrt ging es links hinauf und dann kurz wellig dahin, bevor es immer leicht ansteigend nach Mathon ging. Ich war total am Anschlag, gab aber immer noch mehr wie Vollgas. Nach gut 4 Kilometer Fahrt war ich dann alleine unterwegs. Ich drückte was ging. Nach gut 5 Kilometer ging es dann links weg und jetzt fing die Steigung an. Ich versuchte für mich ein gutes Tempo zu fahren und kurbelte Kehre um Kehre, Meter um Meter hinauf. Es war verdammt hart. Irgendwann erreichte ich dann die Kuppe, hinter mir war Gottseidank noch niemand zu sehen. Jetzt ging es eine Forststraße hinunter. Ich fuhr was ging, denn es war überall nass und es fing auch wieder an zu regnen. Nach der Abfahrt ging es dann wieder links weg und es ging wellig mit einigen giftigen Anstiegen einem Trail entlang, immer leicht aufwärts. Es war immer noch verdammt hart, aber ich kämpfte. Nach der Abfahrt über den Trail gelang man nach Galtür. Hinter mir sah ich Gottseidank immer noch niemanden. Jetzt ging es den Radweg wieder talaufwärts mit 2 Anstiegen. Puh, diese, vor allem der zweite war nochmals richtig hart. Als ich oben war ging es durch eine Flussdurchfahrt über eine schnelle Abfahrt hinunter. Unten kam man wieder auf den Radweg. Jetzt drückte ich nochmals mit Vollgas Richtung Ziel. Nach 1 Stunde, 8 Minuten, 22 Sekunden und 1 Hundertstel konnte ich als 1ter Overall vor Luca Hertner und Michi Allgäuer finishen. Echt ein Wahnsinn, mit dem hätte ich nicht gerechnet, aber es lief echt verdammt gut, aber es war auch knüppelhart. Die Strecke forderte alles ab und die nassen Verhältnisse haben es nicht einfacher gemacht. Gratulation an alle Finisher, danke an den Veranstalter für das tolle Rennen. Danke Michi fürs mitfahren. Ein paar Fotos sind in der Rubrik –> Fotos –> MTB ersichtlich. In der nächsten Zeit wären jetzt lange Radmarathons geplant, aber wies hier läuft werden wir sehen, da mir hier vermutlich die Substand fehlen wird. Wenn alles klappt und privat auch wieder alles besser wird, würde ich gerne ein paar Radmarathons als „besseres“ Training fahren. Jetzt werde ich mich versuchen zu regenerieren und dann schauen wir mal weiter. Papa ich denke an dich. Hoffe es läuft so ähnlich weiter, lg und bis bald euer Schmitti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 + vier =