1. Platz beim Nationalpark Bike-Marathon

Hallo zusammen!

Heute nahm ich beim Nationalpark Bike Marathon in S-chanf teil. Ich entschied mich für die Putèr Strecke, d.h. der Startort war in S-chanf und das Ziel war in Scuol. Die Strecke ist leicht abwärtshängend, dennoch mussten 1.051 Höhenmeter bewältigt werden. Am Start standen 622 Fahrer- und innen, darunter sehr starke MTB-Fahrer. Pünktlich um 10.45 Uhr erfolgte der Startschuss für das große Feld. Die ersten 1-2 km waren neutralisiert, d.h. hier wurde noch keine Zeit genommen. Die Hektik war schon gewaltig zu spüren. Nachdem der Rennleiter das Rennen freigegeben hatte, war noch eine große Dränglerei. Hier ging es gleich ordentlich bergab. Ich klemmte mich an ca. 20ter Position an die Topfahrer ran und lies es laufen so gut ich konnte. Bis nach Zernez ging es ständig Berg auf und ab, meistens aufs Schotter. In den Anstiegen wurde immer voll attackiert, in den Abfahrten wurde auch ordentlich Tempo gemacht. Irgendwann erreichten wir dann Zernez. Hier waren wir noch zu 12 unterwegs. Jetzt folgte ein sehr steiler, ruppiger Anstieg. Auch hier wurde gleich wieder attackiert. Ich fuhr mein Tempo und konnte als 4ter über den Anstieg fahren. Nach der der schwierigen Abfahrt, brauchte ich doch ein paar Kilometer bis ich das „Loch“ nach vorne schließen konnte. Jetzt waren wir noch zu 8 unterwegs. Leider fuhr keiner und so klemmte ich mich vorne rein und gab einfach alles. Es ging ständig auf und ab, dann wieder flach,… Irgendwann erreichten wir dann Lavin. Jetzt folgte ein ca. 7 Kilometer langer Anstieg, teilweise brutal steil. Ich durfte auch hier vorne fahren, Attacken kam keine auf den ersten Kilometer. Ungefähr 2 Kilometer vor dem Gipfel wurde attackiert und alles sprengte auseinander. Ich konnte mich an der 4ten Position festbeissen, aber es war brutal hart. Danach ging es wieder wellig dahin und wir waren nur noch zu 4 unterwegs. Müggler Remo, Bricalli Andere Jean-Paul, Spescha Janis und ich. Ich klemmte mich wieder vorne rein und gab Gas, so wie ich konnte. In den Anstiegen attackierten die 3 immer wieder und ich fuhr mein Tempo, dennoch kamen wir zu nach Ftan. Von hier weg, ging es nur noch bergab auf ganz steilen und schmalen Schotter- und Wiesenwegen. Die 3 vor mir gaben Vollgas und ich lies es laufen wie ich konnte. Für mich war wichtig, dass ich gesund in Scuol ankam. Die „Piste“ war teilweise schon brutal beinander. In Scuol folgte dann eine neue Streckenführung, die ins Ziel nochmals eine Rampe zu bieten hatte. Hier gab ich nochmals alles und erreichte das Ziel nach 1 Stunde, 31 Minuten, 2 Sekunden und 7 Hundertstel als 4ter Overall. In meiner Altersklasse war dies der 1te Platz – dies ist ein Traum für mich. Mit diesem Ergebnis hätte ich nie gerechnet, echt super. Gratulation an den Sieger und an alle Finisher. Vielen Dank an den Veranstalter und die tollen Zuschauer für dieses super Rennen. Danke an meine Freundin für die super Betreuung. Ich hoffe, ich kann mich jetzt wieder gut erholen, denn derzeit bin ich im Sand. Ein paar Fotos sind in der Rubrik –> Fotos –> MTB ersichtlich. Hoffe es läuft so ähnlich weiter, lg und bis bald euer Schmitti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

10 − 9 =