3. Platz bei der Nockberg Kaiserburg-MTB-Trophy

Hallo zusammen!

Am Samstag nahm ich bei der Nockberg Kaiserburg MTB-Trophy in Bad Kleinkirchheim teil. Durch die strengen Corona-Auflagen durften bei diesem Rennen „nur“ 50 Starter- bzw. Starterinnen an den Start gehen. Das Rennen wurde im Einzelzeitfahrmodus gestartet. Die Abstände betrugen am Start zwischen den Fahrer- bzw. Fahrerinnen 20 Sekunden. Die Strecke ging vom Römerbad in Bad Kleinkirchheim über 10,4 km und 1.000 Höhenmeter hinauf auf die Kaiserburg Bergstation. Am Start standen extrem starke Fahrer wie z.B. die MTB-Profis Toni Tähti und Uwe Hochenwarter, Kurt Cottogni, Luca Pechacek, Fabian Steindl, Andreas Gatterer, Jörg Hrodeck, Michael Ehrenreich, Aron Draxl, Felix Leitner, Thomas Grünwald,…., um wirklich nur sehr wenige zu nennen. Ich hatte die Startnummer 103 und durfte als drittes auf die Strecke. Gleich nach dem Start kam eine scharfe Links-Kurve, diese nahm ich mit Vorsicht, da die Strecke komplett nass war und dann ging es schon steil hinauf. Ich versuche gleich Vollgas zu fahren, was ging. Nach gut 300 Meter Fahrt wechselte der Belag von Asphalt auf Schotter, dies sollte dann auch so bleiben. Die ersten gut 3 Kilometer bis zur Mittelstation waren schon sehr steil und für meinen Geschmack doch etwas zu steil. Ich gab einfach für mich Vollgas und versuchte ein hohes Tempo für mich zu fahren, natürlich immer Bedacht meinen Rücken nicht zu ruinieren. Irgendwann wurde es dann minimal flacher, was mir sehr gefallen hat, allerdings waren dann die folgenden Kilometer wieder sehr steil. Die Strecke ist brutal anspruchsvoll und es ging über Kehren, teilweise recht ruppig hinauf. Irgendwann sah man dann die Kaiserburg Bergstation, leider noch sehr weiter oben. Ich versuche einfach immer Vollgas zu fahren. Nach gut 7 Kilometer Fahrt hat mich MTB-Profi Uwe Hochenwarter eingeholt. Jetzt versuche ich die letzten Kilometer einfach nochmals Vollgas zu geben und die Lücke nicht zu groß werden zu lassen. Die letzten gut 1,5 Kilometer waren nochmals brutal, die Höhe über 2.000 Meter war schon deutlich zu spüren, der Wind auch und am meisten natürlich die Erschöpfung. Ich versuchte wirklich bis zum Ziel alles zu geben. Im Ziel war ich total fertig, aber auch sehr glücklich. Meine Zeit betrug 44 Minuten 47 Sekunden und 48 Hunderstel. In der Endabrechnung war dies der sehr sensationelle 3te Platz Overall hinter Toni Tähti und Uwe Hochenwarter und sehr knapp vor Kurt Cottogni, Luca Pechacek und Fabian Steindl. Mit dieser Leistung und natürlich mit dieser Platzierung bin ich total happy. Dies hätte ich mir nicht zu träumen gewagt. Aber ehrlich gesagt, ich hatte einen überdurchschnittlichen super Tag, allerdings muss ich auch gestehen, dass ich im Ziel doch größere Probleme mit dem Rücken bzw. tauben Fuss hatte. Wie es mit dem MTB weitergeht, kann ich noch nicht sagen. Vielen Dank an den SC Mirnock für das tolle Rennen unter den strengen Covid-19 Maßnahmen. Natürlich wurde alles perfekt eingehalten, vielen Dank dafür an alle Beteiligten. Vielen vielen Dank an meine Freundin für die super Betreuung. Ein paar Fotos sind in der Rubrik –> Fotos –> MTB ersichtlich. So jetzt werde ich versuchen mich zu erholen und dann schauen wir weiter. Hoffe es läuft so ähnlich weiter, lg und bis bald euer Schmitti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 + siebzehn =