2. Platz beim 5. Pinswanger Bergsprint aufs Dreiländereck

Hallo zusammen!

Heute nahm ich beim 5. Pinswanger Bergsprint aufs Dreiländereck teil. Es galt eine Strecke von 4,6 km mit 350 Höhenmeter zu bewältigen. Am Start standen ca. 50 Fahrer- und innen. Da dieses Rennen mehr oder weniger das Heimrennen vom Team WNT Radhaus war, standen natürlich sehr starke Fahrer wie z.B. Christian Haas, Stefan Vogler, Mirko Pfauth, Thomas Schneider, Patrick Rieger vom RSC Auto Brosch Kempten, Andreas Heckmeier, Ralf Martin,…. um nur einige zu nennen am Start. Pünktlich um 14.00 Uhr erfolgte der Start. Nach einer kurzen neutralisierten Fahrt, ging es auch gleich schon voll zur Sache. Ich spannte mich vorne ein und fuhr so schnell ich konnte. Nach gut 700 bis 800 Meter ging der Straßenbelag auf „Schotter“ über. Weitere ca. 300 Meter weiter ging es dann auch schon leicht bergauf. Es folgten 2 ganz enge Haarnadelkurven und dann begann mehr oder weniger die Steigung. Gleich setzte sich Christian Haas an die Spitze und fuhr ein sehr hohes Tempo. Ich konnte bei Ihm dranbleiben. So ging das ganze ca. einen Kilometer weiter, einer fuhr links und einer fuhr rechts. So pushten wir uns gegenseitig hinauf. Die Strecke wurde immer steiler. Nach jeder Kurve attackierte „Haasi“ und ich musste immer wieder reagieren und die „Löcher“ so gut wie möglich zuzufahren. Bei Kilometer 3,5 attackierte er wieder und ich konnte jetzt leider nichts mehr machen. Ich fuhr meinen Rhythmus weiter und kämpfte mich die letzten gut 1,1 Kilometer ins Ziel. Nach 14 Minuten und 49 Sekunden erreichte Christian Haas (neuer Streckenrekord!) das Ziel, ich folgte 12 Sekunden nach Ihm. Dritter wurde Thomas Schneider, ein weiterer Fahrer vom Team WNT Radhaus. Das Rennen war extrem hart, da von der ersten bis zur letzten Sekunde ein sehr hohes Tempo gefahren wurde. Die Strecke ist wirklich super, sie schlängelt sich schön den Berg hinauf. Danke an die tollen Zuschauer, die uns angefeuert haben. Gratulation an Christian Haas und natürlich an alle Finisher. Danke an den Veranstalter für das tolle Rennen und die super Tombola-Preise. Die OP am Montag ist mehr oder weniger gut verlaufen, leider muss ich mich jetzt noch gute 3 Wochen mit doch teilweisen großen Schmerzen herumplagen, aber ich versuche dies so gut es geht zu verdrängen. Wie schon erwähnt, schaue ich von Tag zu Tag wie es mir geht und entscheide dann über die nächsten Einheiten auf dem Rad. Weitere Bilder folgen unter der Rubrik –> Fotos –> MTB. Hoffe es läuft so ähnlich weiter, lg und bis bald euer Schmitti

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

achtzehn + zehn =