1. Platz beim Halltalexpress

Hallo zusammen!

Heute nahm ich beim Halltalexpress teil. Dies ist ein echter „Klassiker“ im Tirol. Beim Halltalexpress zählen zwar die Einzelleistungen, aber prämiert wird nur das Team. Ein Team besteht aus einem Biker und einem Läufer. Die Zeiten werden dann addiert und bilden die Gesamtwertung. Gemeinsam mit Wolfi Pfister startete ich heute beim Halltalexpress. Am Start standen 57 Teams. Die Strecke ist mit 5,2 km und 680 Höhenmeter der absolute Wahnsinn (=Durchschnittsteigung von 13,07%). Die maximale Steigung beträgt 32% (!). Vier Kilometer der Strecke sind geteert und 1,2 km der Strecke sind mit „losem Schotter“ versehen. Bei diesem Klassiker stehen wie jedes Jahr extrem starke Athleten am Start. Bei den Biker war mit Manuel Natale, der wahrscheinlich beste Bergfahrer Tirols am Start. Weitere sehr starke Bergfahrer wie Thomas Nagiller, Thomas Recheis, Uwe Tremetzberger, Roland Striemitzer, Manfred Holzer, Bernhard Haller, Daniel Biehler,…. um nur einige zu nennen, war ebenfalls mit von der Partie. Pünktlich um 11.00 Uhr starteten wir Biker. Manuel Natale schlug gleich ein scharfes Tempo an. Ich klemmte mich an sein Hinterrad und fuhr den ersten 1/2 Kilometer an seinem Hinterrad. Danach entschloss ich mich mein eigenes Tempo zu fahren. Das Feld war von Anfang an schon komplett zerrissen, da jeder vom Start weg sein eigenes Tempo fuhr, da es hier keinen einzigen Meter gibt, der flach ist. Manche sprechen hier von der härtesten Strecke Tirols. Ich probierte einfach meinen eigenen Rhythmus zu fahren. Vor mir war Manuel Natale, hinter mir die beiden „Bergflöhe“ von der Union Sporthütte, Thomas Nagiller und Thomas Recheis. Nach gut 1,5 Kilometer kam dann die unglaubliche Rampe (ca. 600 Meter lang und 32% Steigung). Zum Glück war der Untergrund geteert, aber die Gänge gingen hier einem sehr schnell aus. Nachdem ich diese Rampe bewältigt hatte, war Manuel Natale vorne nicht mehr zu sehen und die beiden starken Bergfahrer hinter mir kamen immer näher. Die nächsten 2 Kilometer waren auch unglaublich steil und es gab keinen Meter, an dem man sich „erholen“ konnte. Die Temperatur stieg auch extrem an. Von Meter zu Meter, merkte ich, dass mir die Strecke immer mehr zusetzte. Nach 4 Kilometer ging dann die Strecke in Schotter über. Gleich zu Beginn des Schotters folgte die nächste Rampe, die auch über 20% hatte. Hier war es wirklich schwer zu fahren, da der Schotter sehr „lose“ war. Am Ende dieser Rampe hatte mich dann Thomas Nagiller attackiert und ich konnte hier leider nicht mehr kontern, da ich schon ziemlich am Limit war und die Strecke nicht flächer wurde. Ich versuchte meinen Rhythmus weiter zu fahren und quetsche nochmals alles aus mir heraus, da von hinten auch schon Thomas Recheis kam. Nach 28 Minuten und 53 Sekunden finishte ich als 3ter Overall hinter Manuel Natale und Thomas Nagiller. Knapp hinter mir kamen dann Thomas Recheis, Uwe Tremetzberger, Roland Striemitzer,…. ins Ziel. Im Ziel war ich total K.O. Die Strecke ist wirklich knüppelhart. Um 11.10 Uhr starteten dann die Läufer. Wolfi Pfister lieferte ein sensationelles Rennen und kam als 4ter Overall ins Ziel. Mit einer Gesamtzeit von 1 Stunde und 20 Sekunden konnten wir uns den Gesamtsieg bei diesem „Klassiker“ sichern – ein Wahnsinn. Mit so einem Ergebnis hätten wir beim ersten Antreten nicht gerechnet. Vielen Dank an dich Wolfi – perfektes Rennen. Danke auch an unsere Freundinnen, die uns super unterstützen. Derzeit fühle ich mich körperlich schon sehr angeschlagen, daher werde ich jetzt wahrscheinlich ein paar Tag pausieren und die nächsten Rennen eher „genießen“. Danke an den Veranstalter und an die vielen Zuschauer für dieses super Erlebnis. Ich hoffe den „Verletzten“ von heute geht es bald wieder besser – gute Besserung an euch. Gratulation an alle Finisher für die Bezwingung dieser „Mörderstrecke“. Meine Zahn-OP am Freitag lief erfolgreich ab. Wenn alles nach Plan läuft, sollte ich nach der nächsten OP wieder „fit“ sein. Fotos zum Rennen sind in der Rubrik –> Fotos –> MTB ersichtlich. Hoffe es läuft so ähnlich weiter, lg und bis bald euer Schmitti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × eins =