1. Platz beim Arlberger Bike Classic MTB Rennen

Hallo zusammen!

Heute nahm ich beim Arlberger Bike Classic MTB Rennen in St. Anton am Arlberg teil. Da ich ja für das Team MooserWirt St. Anton am Arlberg unterwegs bin ist dies natürlich unser 2. Heimrennen neben dem Arlberg Giro. Die Streckendaten sind mit 19,8 km und 720 Höhenmeter auch nicht schwach. Am Start standen wie immer sehr starke MTB Fahrer wie z.B. der Italiener Walter Platzgummer, Christoph Gobber, Alex Tschofen, Silvano Wolf, Franz Denifl, Paul Nothdurfter,…, um nur sehr wenige zu nennen. Pünktlich um 10.15 Uhr erfolgte der Startschuss. Gleich nach gut 100 Meter ging es schon eine brutale Rampe hinauf. Gleich versuchte ich Vollgas zu geben. Dies klappte auch sehr gut, aber Christoph Gobber blieb immer dran. Ich gab mehr wie alles, meine Lunge brannte schon ohne Ende, aber Christoph Gobber konnte die „Löcher“ immer wieder zufahren. Auf Höhe des Karl Schranz Hotels konnte ich aber ein Loch reißen, meine Lunge brannte schon ohne Ende. Jetzt ging es quer über die Arlberg Bundesstraße, danach ging es leicht steigend und dann leicht abwärts bis zur nächsten Steigung. Mittlerweile ist der Untergrund auf Schotter übergangen. Ich versuchte die Steigung mit Vollgas zu fahren. Hinten mir sah ich Gottseidank noch niemanden. Als ich oben war, ging es eine kurze aber steile Abfahrt hinunter. Ich ließ es laufen wie es ging, danach ging es um den schönen „See“ herum und dann leicht abwärts. Hier drückte ich Vollgas aufs Pedal, aber musste auf die Wanderer aufpassen, da heute doch einige unterwegs waren. Nach dieser Tempobolzerei folgte schon der nächste Anstieg. Wieder auf Schotter ging es teilweise auf sehr steilen Rampen hinauf. Nach einer Quälerei erreichte ich dann irgendwann die Kuppe. Hinter mir sah ich Gottseidank noch niemanden. Nach einer steilen und kurvenreichen Abfahrt ging es in die nächste Auffahrt. Diese war nicht ganz so lang, aber doch sehr hart. Irgendwann erreichte ich dann den Fluss, kurz über die Brücke springen und dann folgte der finale Anstieg. Jetzt ging es nochmals brutal steil hinauf. Hier war ich echt schon am Limit, drückte aber hinauf was noch ging. Als ich oben war ging es jetzt noch eine steile Schipiste hinunter nach St. Anton. Nach einer kurvenreichen und steilen Abfahrt erreichte ich dann den Bahnhof in St. Anton. Jetzt ging es über dem Bahnhof über 2 kleine aber sehr steile Rampen hinauf bzw. hinunter und dann erreichte man schon die 1 Kilometer Marke. Jetzt gab ich nochmals alles und konnte nach 47 Minuten, 58 Sekunden und 2 Hundertstel als 1ter Overall, knapp vor Christoph Gobber und Walter Platzgummer finishen. Echt ein Traum, mit dem hätte ich nach dieser „schweren“ Woche nicht gerechnet. Heute war es brutal hart, die Strecke fordert wirklich alles ab, es war verdammt hart. Gratulation an alle Finisher und natürlich ans Team MooserWirt für diesen sehr erfolgreichen Tag. Danke an den Veranstalter für das tolle Rennen und an die Zuschauer. Papa bitte kämpfe so gut weiter, wie bisher. Ein paar Fotos sind in der Rubrik –> Fotos –> MTB ersichtlich. Jetzt werde ich versuchen mich zu erholen und dann schauen wir mal weiter. Hoffe es läuft so ähnlich weiter, lg und bis bald euer Schmitti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 + 12 =