1. Platz beim Nationalpark Bike Marathon

Hallo zusammen!

Heute nahm ich beim Nationalpark Bike Marathon in S-Chanf teil. Ich entschied mit für die Puter Strecke, die 47 km und ca. 1.000 Höhenmeter aufweist. Der Start ist in S-Chanf und das Ziel ist in Scuol. Das Profil ist eher abfallend. Am Start standen 650 Fahrer- und innen, darunter extrem starke MTB-Fahrer wie z.B. Flurin Staub, Livio Camenzind, Adrian Arnold, Marco Hersche, Domi Mikula, Tim Fey, Samuele Scarlioni,…., um nur sehr wenige zu nennen. Pünktlich um 12.30 Uhr erfolgte der Startschuss für das 650 Mann/Frau große Feld. Die ersten 3 Kilometer wurden neutralisiert gefahren und dann ging es über die Zeitmatte und ab jetzt folgten 47 sehr harte Kilometer. Die ersten Kilometer gingen auf Schotter immer sehr bissig hinauf und dann wieder hinunter. Jede Steigung wurde angegriffen, den Rest inklusive Abfahrten durfte ich vorne fahren. Mir war es egal und ich gab einfach alles, aufwärts sowie abwärts. Teilweise waren doch sehr schnelle Abfahrten dabei. Nach gut 10 Kilometern Fahrt waren wir noch gut 10 Mann, ich fuhr vorne was ging. Nach gut 15 Kilometer Fahrt erreichten wir dann Zernez. Hier folgte ein längerer steiler Anstieg über Wanderpfade hinauf. Diesen konnte ich als erster der Gruppe überqueren. Nach der Abfahrt waren wir dann noch zu 6. unterwegs. Jetzt wurde ich kurz fehlgeleitet und die anderen 5 zogen davon. Ich hatte gute 200 Meter Rückstand, konnte diese aber wieder zufahren und danach durfte ich dann wieder vorne fahren. Irgendwann erreichten wir den langen Anstieg. Hier fuhr ich auch vorne und gab einfach alles. Der Anstieg war teilweise steil, dann wieder flach, steil und ewig lang und sehr sehr heiß. Diesen konnte ich mit einem weiteren Fahrer überqueren. Die anderen 4 Fahrer hatten hier bereits einen Rückstand. Nach ein paar giftigen Wellen hatte ich jetzt einen kleinen Vorsprung herausgefahren. Es war brutal hart und ich drückte Vollgas aufs Pedal was ging. Gute 30 Sekunden hatte ich schon an Vorsprung, aber mein Problem war, dass die letzten Kilometer sehr steil abwärts gingen auf sehr losem Schotter und die Fahrer hinter mir einfach sehr viel riskierten. Ich überquerte die höchste Stelle als erster und ließ es auf der Abfahrt krachen. Ich konnte hier einige von den anderen Strecken überholen, aber irgendwann war dann Staub Flurin wieder an mir dran. Nach einer sehr riskanten Abfahrt im Ort Scuol mit sehr vielen Kurven und engen Gassen ging es nochmals eine kleine Rampe hinauf ins Ziel. Ich gab nochmals alles aber Flurin Staub war einfach spritziger und sicherte sich den ersten Platz, knapp dahinter kam ich ins Ziel (+4 Sekunden). Meine Zeit betrug 1 Stunde, 26 Minuten, 21 Sekunden und 7 Hundertstel. Irgendwie schade, man fährt das ganze Rennen vorne und wird dann im Ziel abgesprintet, aber so ist der Radsport. Gratulation an den Sieger und an alle Finisher. Heute war es wirklich nicht einfach, da es sehr heiß und teilweise sehr schwer zu fahren durch die ganzen losen Schotterabschnitte. Mit meiner Platzierung bin ich sehr zufrieden, 2ter Overall und 1ter in meiner Altersklasse ist ein absoluter Traum. Hätte ich nie gedacht. Heute lief es echt super, aber jetzt bin ich total im Sand. Danke an den Veranstalter für das tolle Rennen, vielen Dank an die vielen Zuschauer. Papa bitte immer weiter kämpfen, ich bin sehr stolz auf dich. Ein paar Fotos sind in der Rubrik –> Fotos –> MTB ersichtlich. So jetzt werde ich versuchen mich zu erholen, da ich schon total am Limit bin und dann sehen wir weiter. Hoffe es läuft so ähnlich weiter, lg und bis bald euer Schmitti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × 5 =