10. Platz bei der 2. Reither Kogel Trophy

Hallo zusammen!

Heute nahm ich bei der 2. Reither Kogel Tropy teil. Dieses Rennen ist im Tirol schon zu einem super Klassiker geworden. Am Start waren heute über 250 Fahrer- und innen, darunter auch Profi Radfahrer. Von Reith im Alpbachtal geht es über 6,2 km und 570 Höhenmeter hinauf zur Reither Kogel. Das Rennen wird im Einzelzeitfahrmodus ausgetragen, d.h. alle 20 Sekunden erfolgte ein Startschuss auf die komplett gesperrte Straße. Um 11.14.00 Uhr war ich an der Reihe. Ich starte gleich mit Vollgas durch das Dorf. Danach ging es links weg über eine lange ansteigende Gerade bis zur Hauptstraße. Es zog sich dahin, aber ich gab alles. Nach einer kurzen Fahrt ging es von der Hauptstraße in eine „Nebenstraße“ und ab hier nahmen die %te stetig zu. Ich litt brutal, gab aber immer alles. Irgendwann folgte noch eine kurze Dorfdurchfahrt. Hier war Party ohne Ende, Zuschauer und viele Anfeuerungsrufe. Es hat echt Spaß gemacht, danke an die vielen Zuschauer. Ab Kilometer 3 wurde es jetzt immer steiler und steiler. Da ich keinen einzigen Meter kannte, fuhr ich einfach so wie ich konnte. Es war wirklich sehr hart und irgendwann kam dann die 500 Meter Marke. Diese 500 Meter ins Ziel zogen sich nochmals brutal. Nach 23 Minuten und 57 Sekunden konnte ich im Ziel finishen. Dies war in der Altersklasse der 10. Platz. Hier herrschte eine unglaubliche Dichte, von Platz 3 bis 10 waren weniger wie eine Minute Abstand. Mit meiner Fahrt und meiner Performance war ich doch sehr zufrieden. Die letzten 3 Wochen, nach der Alpenchallenge Lenzerheide ging es mir wirklich sehr schlecht, ich konnte kaum trainieren und hatte extreme körperliche Probleme. Die genauen Details möchte ich nicht sagen, passen aber gut in die derzeitige Situation. Wie mir der Doktor schon nach der OP sagte, es wird sehr schwer werden und fast unmöglich sein nochmals ans alte Niveau zu kommen, aber ich kämpfte weiter. Ich werde jetzt versuchen mich weiter zu verbessern und an den Rennen einfach Spaß zu haben, Gesundheit ist für mich derzeit alles, da ich heuer leider schon mehrere Rückschläge erlitten habe. Gratulation an alle Finisher und vielen vielen Dank an den Veranstalter und an die vielen Zuschauer – es war mega. Vielen Dank an meine Freundin für die super Betreuung. Ein paar Fotos sind in der Rubrik –> Fotos –> Rennrad ersichtlich. Jetzt heißt es zu relaxen und dann schauen wir mal weiter, lg und bis bald euer Schmitti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn − 8 =