8. Platz beim Gamp Bike

Hallo zusammen!

Am Sonntag fand der „Klassiker“ in Vorarlberg statt, nämlich das Gamp Bike. Auf einer Strecke von 10,3 km mussten 1.030 Höhenmeter von Beschling hinauf auf die Alpe Gamp bezwungen werden. Wie immer bei diesem Klassiker waren die besten Bergfahrer aus der Region (Deutschland, FL, Schweiz, Vorarlberg) am Start. Vor dem Start war ich schon sehr nervös, da ich durch verschiedene Gründe heuer erst genau 6x auf dem Bike war. Pünktlich um 10.00 Uhr erfolgte der Startschuss. Ich versuchte gleich ein hohes Tempo für mich zu fahren und durfte auch als erstes von Beschling hinauf nach Latzwiesen fahren. Oben in Latzwiesen konnten wir 3 (Marcel Summer, Alexander Warthmann) und ich uns schon leicht absetzen und ein kleines Loch aufmachen. Ich merkte aber schon kurz vor Latzwiesen, dass ich noch nicht so weit für diesees Tempo bin und probt bekam ich Probleme und musste deutlich Tempo rausnehmen. Ich war auf einmal total im Sand und bekam keine Leistung mehr aufs Pedal. Irgendwann fand ich mich an der 8ten Position wieder. Es war jetzt brutal hart, ich zählte die Meter, kämpfte aber Vollgas mit dem was noch ging. Irgendwann dann der ersehnte Parkplatz. Hier versuchte ich nochmals locker zu rollen um dann die nächsten 5 Kilometer auf Schotter noch anständig zu fahren. Es war brutal hart, eigentlich kein Rennen mehr für mich, es war nur noch ein Kampf zwischen mir, meinem Körper und der Strecke. Ich litt unglaublich, es war brutal hart für mich, aber irgendwann konnte ich nach 49 Minuten und 33 Sekunden das Ziel erreichen, was P8 Overall bedeutete. Man war ich im Ziel kaputt, auch mein Rücken und tauber Fuss war nicht optimal, auch heute habe ich noch Nachwehen. Eigentlich wollte ich bei meinem wahrscheinlich doch letzten Gamp Bike noch ein Top 5 Ergebnis, aber ich muss ehrlich sagen mit P8 bei dieser sehr starken Besetzung ist für mich auch top. An dieses Rennen habe ich natürlich super Erinnerungen, die Beste war ganz klar im Jahr 2019, danke dafür. Leider kann ich durch meinen Körper dieses Rennen wahrscheinlich nicht mehr warnehmen, aber ich hoffe und versuche es weiter. Danke an den Veranstalter für das tolle Rennen und danke an die vielen Zuschauer. Gratulation an den Sieger und an alle Teilnehmer. Ich werde jetzt versuchen mich zu erholen, ehrlich gesagt bin ich heuer doch total ausgebrannt und dann schauen wir mal wie es weiter geht auch in Bezug auf das MTB fahren (Rücken + Fuss). Vielen Dank an meine Freundin für die super Unterstützung, damit ich überhaupt nochmals am Start stehen konnte. Ein paar Fotos sind in der Rubrik –> Fotos –> MTB ersichtlich. Hoffe es läuft so ähnlich weiter, lg und bis bald euer Schmitti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 − 6 =