10. Platz beim Mörbischer Zeitfahren – TT

Hallo zusammen!

Am Samstag nahm ich beim Einzelzeitfahren in Mörbisch am See teil. Meine Freundin und ich machten uns ein schönes Wochenende im Burgenland und ich durfte das Zeitfahren bestreiten. Um 14.45 Uhr war ich an der Reihe. Am Start natürlich nur Spezialisten aus Deutschland, Österreich, Ungarn, meiner Meinung nach die Besten. Jeder wollte nochmals dieses Zeitfahren absolvieren. Gleich nach dem Start ging es 2x links, dann rechts und dann wieder links weg und dann war man in der berühmten Rosengasse. Die Gasse wurde immer steiler und am Ende sogar sau steil. Als man die Kuppe erreicht hatte, ging es nochmals über einen Kilometer stetig den schönen Weinreben entlang hinauf. Als man oben war, konnte man eigentlich erstmalig in die Aeroposition gehen. Jetzt war viel Mut gefragt, es ging jetzt gute 2 Kilometer im Wald am Grenzzaun zu Ungarn entlang. Sehr unübersichtlich und doch scharfe Kurven. Irgendwann rauschte man zwischen beiden Zollämter durch und schon ging es dem Grenzzaun weiter entlang, bis man auf ein Feld kam, wo wieder ein Gegenanstieg wartete. Puh, ich merkte hier schon deutlich, dass ich nicht mehr so in Form bin, ich war total kaputt, kämpfte aber Vollgas weiter. Irgendwann war man dann bei der Rechtskurve. Jetzt fuhr man auf einer holprigen Straße entlang, Wind ohne Ende, fast schon Sturmartig. Man hatte Mühe das Rad zu halten, denn der Wind kam von der Seite. Nach einer scharfen Rechtskurve kam der Wind dann von vorne. Jetzt wurden wieder Felder durchfahren und einige Kurven gemeistert bis man zum letzten Anstieg kam. Dieser war etwas mehr als einen Kilometer lang. Ich litt brutal und konnte nicht mehr auf Schub fahren. Oben angekommen folgte dann eine gut 3 Kilometer Abfahrt mit sehr vielen Kurven, engen Stellen, Haarnadelkurven durch die Weinreben. Die letzten gut 2 Kilometer ins Ziel waren dann noch sehr wellig, ehe man nach 26 Kilometer und gut 235 Höhenmeter das Ziel erreichte. Meine Zeit betrug 38 Minuten, 28 Sekunden und 8 Hunderstel (40,54 km/h Durchschnitt), dies war der 10te Platz in meiner Altersklasse. Mit der Zeit und mit meiner Leistung bin ich doch sehr zufrieden. Ich bin leider einfach schon total ausgebrannt, aber ich habe wirklich alles gegeben und das Zeitfahren war technisch und körperlich sehr schwer. Ein paar Fotos sind in der Rubrik –> Fotos –> Rennrad ersichtlich. Ich werde versuchen mich zu erholen und dann schauen wir mal weiter. Hoffe es geht so ähnlich wieter, lg und bis bald euer Schmitti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf + dreizehn =